Masha 1Zwingernr.: C 37

Geburtsdatum: ca. 2012

Aufenthaltsort: TH Russland

 

Ein normaler Tag im Juli 2018, der jedoch zumindest ein Leben für immer veränderte – das Leben von Masha!

Masha wurde einfach in einem Hauseingang ausgesetzt. Als sie gefunden wurde, trug sie ein Halsband, war völlig verwirrt, hatte einen geschwollenen Bauch und dicke Brustwarzen. Vermutlich dachte ihr Besitzer, dass sie trächtig ist.

In diesem Hausgang saß Masha nun völlig verzweifelt und hat all die Menschen, die an ihr vorbei gingen, voller Hoffnung angesehen – die Bitte in ihren Augen, sie dort nicht allein zurückzulassen. Zum Glück fanden sich Menschen, die nicht einfach weiter gegangen sind – sie nahmen Masha kurzfristig auf und versorgten sie. Masha folgte ihren neuen Menschen bereitwillig, begleitete sie auch auf Spaziergängen. Ihre Angst, wieder völlig allein zu sein, muss so groß gewesen sein, dass sie selbst fremden Menschen vertraute. Sie ließ sie nicht aus den Augen, aus Furcht, auch sie wieder zu verlieren. Mit Hilfe des sozialen Netzwerkes haben die Leute sich sogar die Mühe gemacht und nach einem Besitzer gesucht, da sie merkten, dass Masha ein Leben in der Wohnung kannte und die Aufmerksamkeit von Menschen schätzte. Sie hofften darauf, Masha’s Besitzter zu finden. Doch all die Bemühungen waren umsonst… niemand meldete sich!! Niemand vermisste Masha!

Und so fand sich Masha nach relativ kurzer Zeit im Shelter „Kozhuhovo“ wieder. Sie wurde zu einem Niemandshund… einem Hund, den niemand sucht, den niemand liebt, den niemand haben möchte. Im Shelter wurde Masha sofort untersucht und operiert – sie hatte Gesäugetumore. Diese stellten sich in den weiteren Untersuchungen zum Glück als gutartig heraus.

Nachdem sie sich von der OP erholt hat, konnte sie natürlich nicht auf der Krankenstation bleiben, sondern musste im August 2018 in den Sektor umziehen – umziehen in einen kleinen Außenzwinger, der von nun an ihr Zuhause ist. Für einen Hund, der mal ein richtiges Zuhause hatte, muss das ein Albtraum sein. Auf einen Schlag war nichts mehr so, wie sie es kannte. 

 Ihre Betreuer beschreiben Masha als eine sehr liebe und unauffällige Hündin. Sie ist relativ ruhig und ausgeglichen und genießt die wenigen Minuten, in denen sie ein wenig Aufmerksamkeit erhält. Sie freut sich über Streicheleinheiten, fordert diese aber nicht aufdringlich ein. Es scheint fast so, als habe Masha den Verlust ihres ehemaligen Zuhauses und ihren Menschen noch nicht vollständig verkraftet – wie könnte sie auch? Masha hat alles verloren, was ihr wichtig war.

Für die ca. 50-55 cm große Hündin wird es in Russland voraussichtlich kein neues Zuhause mehr geben, dafür ist sie einfach schon zu alt. Daher machen wir uns hier auf die Suche und hoffen, dass wir für Masha in Deutschland ein liebes Zuhause finden. Wir suchen Menschen, die bereit sind, Masha in ihre Welt zu lassen und ihr zeigen, dass sie trotz ihrer Vergangenheit wieder vertrauen kann. Menschen, die Masha nie wieder im Stich lassen werden.

Masha ist gut verträglich mit Artgenossen, geht gut an der Leine und hat auch schon einige Autofahrten gemeistert. Sie ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte schon bald in ihr neues Zuhause ziehen.

Bei ernsthaftem Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Team-Kollegin Claudia Peters
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 05363-989350

 

 

 

 

Gooding

Anmeldung/Login

Kontakt

Tierschutz miteinander e.V.
Geschäftsstelle
II.Koppelweg 143A
38518 Gifhorn
Tel: 05371-687266
info@tierschutz-miteinander.de

Teamkontakte

Impressum

Wer ist online?

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online